Wissenswertes über LED-Leuchten
< Vorherige   4 von 40    Nächste > 

Wissenswertes über LED-Leuchten


LED sind keine Wärmeabstrahler, ganz anders als Glühlampen. LED Leuchtmittel machen Licht in einem speziellen Spektralbereich nach. Beim Einsatz als Signal Licht sind sie daher besonders Wirkungsvoll im Vergleich zu weiteren Lichtquellen, die für eine monochrome Farbgebung Filter anwenden müssen.

Bei allgemeinen Beleuchtungen werden meistens blaue Leuchtdioden verwendet. Den hier notwendigen schmalband Lichtanteil besitzen diese LED Leuchtmittel. Es hat lange Zeit gebraucht, bis LED Leuchtmittel für das gesamte Farbspektrum hergestellt werden konnten. Bei Verkehrsampeln wird eine blaugrüne Licht Farbe gefordert um die Grün-Phase darzustellen. Diese Technologie war lange noch nicht entwickelt. Isamu Akasaki hat im Jahr 1989 erstmals diese Technologie entwickelt und verwendete als Basis den Werkstoff Galliumnitrid. Die notwendige Massenfertigung begann ab 1993.

Am Anfang der Entwicklung wurden LED Leuchtmittel hauptsächlich für Status Anzeigen hergestellt. Dies erfolgte im Wesentlichen aufgrund geringer Licht Ausbeute und der nicht möglichen Verfügbarkeit aller Farben. Die Anwendung erfolgte beispielsweise als Siebensegment Anzeige oder Statusanzeige. Ersetzt wurden oft dadurch Glimm Lampen und Glühlampen. Ebenfalls wurde der hiervon abzugrenzende Bereich der Beleuchtung und der Einsatz als Leuchtmittel abgedeckt. LED Leuchtmittel kommen heute als Raum Beleuchtung und Straßen Beleuchtung vor. Immer mehr Effekt Beleuchtungen und auch Straßen Lampen werden mit LED ausgerüstet. Vitrinen und Rahmen werden mit LED ausgestattet, Möbel vor allem Designerstücke werden ausgerüstet. Schmale und teilweise versteckte LED Streifen Beleuchtungen sorgen für eine angenehme Atmosphäre in den Räumen durch ihre indirekte Art.

Massengefertigte LED Leuchtmittel haben eine gewisse Streuung. So wurden bereits vor vielen Jahren LED Labormuster mit einem hohen Wirkungsgrad hergestellt. Heute werden diese in der Massen Fertigung hergestellt. Mittels Fluxbinning werden heute aus der Produktion mehrere Klassen von verschieden Licht Strömen selektiert und zu unterschiedlichen Preisen angeboten. Der Hersteller wird immer mit der höchst möglichen Klasse werben. Je höher der Preis ist umso höher ist der Anteil der besten Klassen an der Gesamt Produktion.

Gemäß Elektrogesetz müssen defekte und ausgediente LED Leuchtmittel als Elektronikschrott entsorgt werden. Dies ist möglich als Sondermüll und wird heute in vielen Städten bereits durch gesonderte Müllbehälter angeboten. Seit diesem Jahr ist dies auch über die gelbe Tonne möglich. Diese Tonnen werden nun sukzessiv nachgerüstet und für die Sammlung auch dieser Stoffe ausgerüstet.